Kriminalgeschichten muss man lesen, um zu erkennen, was, in moralischer Hinsicht, der Mensch eigentlich ist.                              Arthur Schopenhauer

Brennende Kälte - Denglers vierter Fall
Die Spur führt nach Afghanistan - Denglers gefährlichster Auftrag

„Suchen Sie meinen Mann“, sagt Sarah Singer und zieht verzweifelt an ihrer Zigarette, als wäre diese Kippe die letzte auf der Welt. „Mein Mann ist krank – und gefährlich.“ Viel mehr hat sie zunächst nicht zu bieten. Georg Dengler, privater Ermittler aus Stuttgart und ehemaliger Zielfahnder des Bundeskriminalamtes, nimmt ihren Auftrag an. Er ist fasziniert von der blonden Frau. Und er glaubt, ihren vermissten Mann zu kennen. Sein Bild erinnert ihn an das große Drama seiner Kindheit, das ihn beinahe getötet hätte.
Sarahs Singers Mann ist Berufssoldat. Nach einigen geheimen Einsätzen ist er aus Afghanistan nach Deutschland zurückgekehrt, traumatisiert und zutiefst erschüttert. Nach wenigen Wochen verschwindet er spurlos. Und einige Morde geschehen. Als Georg Dengler sich an die Arbeit macht, erfährt er, dass Florian Singer noch von ganz anderen Mächten gesucht wird. Und plötzlich steht er deren Interessen im Weg.

„Wolfgang Schorlau hat sich an die Spitze der deutschsprachigen Autoren politischer Kriminalromane geschrieben.“ (Volker Albers, Hamburger Abendblatt)
„Wolfgang Schorlau schreibt so nahe an der Realität wie kaum ein anderer deutscher Autor.“ (Bernd Haasis, Stuttgarter Nachrichten)

 

Wolfgang Schorlau
Brennende Kälte - Denglers vierter Fall     
Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln
7,95 € (D)