Pressestimmen

"... ein facettenreicher Krimi, der wie ein Rätselspiel geschrieben und wie ein Actionfilm geschnitten ist. Schorlau ist der konmischste aller deutschen Krimiautoren: keine Schlacken, kein Fet, kein Pathos, dafür reine Präzion, saubere -dramturgie und ausführliche Recherche. Deutsche Krimis Krimis mit einem aufklärerischen Impetus... Schorlau schreibt die besten".
Günther Grosser, Berliner Zeitung

"Wenn Worte zu Geschossen werden, voll auf die Zwölf gehen, dem Leser dieselbe atemlose Panik bescheren wie dem Protagonisten, über den man an dieser Stelle noch so gut wie nichts weiß ... - dann war unter Garantie Wolfgang Schorlau am Werk. Er ist "der König des deutschen Politthrillers".  Komplett lesen
Michaela Pelz, Krimi-Forum

Wolfgang Schorlau schreibt zurzeit diejenigen Kriminalromane, die am dichtesten dran sind an einer sozialen Realität, die er überaus kritisch befragt. Zwar ist das per se kein Qualitätsmerkmal, bei Schorlau jedoch schon: Ihm gelingt es auch in "Brennende Kälte", sein fraglos politisches Anliegen mit einer ungemein spannenden Geschichte zu koppeln - Dengler ermittelt im Auftrag und in eigener Sache. Höchst lesenswert. Komplett lesen
Volker Albers, Hamburger Abendblatt

"Der Mann, der klingelte, war nicht mehr mein Ehemann"
Gespräch mit dem Berliner "Tagesspiegel" lesen

"Rasant erzählt, wird mit dem vierten Buch um den Privatermittler Dengler klar in welcher Hochform sich der Autor befindet. 10 von 10 Sternen." Komplett lesen
Buchtips.net 

"In der knappen nüchternen Sprache kommen dem Leser Krieg und Waffenindustrie beängstigend nah."
Kieler Nachrichten

"Die Kriminalromane des Stuttgarter Schriftstellers Wolfgang Schorlau sind scharfsinnig gemachte, gesellschaftskritische Politthriller, deren Authentizität für Gänsehaut sorgt."  Komplett lesen
Gaby Weiß, Eßlinger Zeitung

"Aufklärungsliteratur im besten Sinn."
Mechthild Blum, Badische Zeitung, Komplett lesen

"Brennende Kälte" ist ein Politthriller der Meisterklasse: intelligent geschrieben, sehr realistisch und mit einem packenden Finale in den Höhlen der Schwäbischen Alb auch superspannend.
Silke Arning, SWR1  Komplet lesen

"Brennende Kälte ist der erste Prosatext, der den deutschen Afghanistaneinsatz thematisiert. "
Elfriede Müller,  Europolar

"Schorlau verfertigt seine Geschichte in knappen Schnitten. ... Er kann Texte raffiniert bauen. Aber atembraubend, wirklich atembraubend ist ihre Nähe zur Realität. ... Wer sagt denn, dass Literatur als Augenöffner nicht taugt."
Karin Grossmann,  Sächsische Zeitung

"So feinfühlig wie Dengler agiert, so behutsam baut der Autor den Roman auf. Auf den Leim geht man Wolfgang Schorlau, weil er letztendlich fein abgestimmte Alltagsliteratur macht. Das geht runter wie ein Caff'e Latte. Es muss nicht immer Espresso sein."
Martin G. Wanko, Vorarlberger Nachrichten

"Hervoragende Mischung von Krimi und Politthriller".
Jörg Kjanski, Krimi-Couch,
Komplett lesen

Schockierend...
Thomas Faulhaber, Ludwigsburger Kreiszeitung

Beklemmende Intensität.
Sabine Baumer, Kornwestheimer Zeitung

Ein Thriller, der die Augen öffnet.
Büchermenschen, Juni 2008

Sympathischer Detektiv.
Gießener Allgemeine

Ungeheuer spannend.
Reutlinger Generalanzeiger

Entstanden ist ein spannender, aktueller Roman, dessen erstaunliche Realitätsnähe sich aus der akribischen recherche des Autors erklärt.
Zivil

Absoluter Favorit für die Wintersaison
Stuttgarter Wochenblatt

Politisch herrlich unkorrekter Krimi
Dietmar Stanka, Buchtipps