Pressestimmen

"Das Buch ist kein Plädoyer für eine vegetarische oder vegane Lebensweise. Es fragt nicht: Willst du wirklich weiterhin Fleisch essen? Aber es fragt: Willst du, dass Tiere gequält werden? Willst du, dass Menschen als Sklaven arbeiten? Willst du dich vergiften lassen? Willst du, dass die Böden verseucht werden? Willst du das alles weiter mit dir machen lassen? Und diese Fragen werden den Leser nach der Lektüre dieses Buches wohl eine ganze Weile nicht mehr loslassen." lesen
Jörg Staiber, Rhein-Zeitung

"...in der Tradition von Upton Sinclair" lesen
Thomas Klingenmaier, Stuttgarter Zeitung

"Man sollte das Buch nicht vor dem Frühstück lesen."
Bettina Schulte, Badische Zeitung lesen

"Schorlau hat seine aktuelle Geschichte rasant, mit knappen, eng aneinander geschnittenen Szenen inszeniert, die sich da über zwölf Tage hinweg von Stuttgart über Oldenburg bis nach Barcelona spannen. Er hat, wie immer, sein Thema umfangreich und gründlich recherchiert und obwohl vieles schon reichlich venitliert wurde, doch noch allerhand erschreckende Details zusammengetragen."
Frank Rumpel,, SWR2

"Der siebte Fall des von Wolfgang Schorlau erfundenen Privatermittlers Dengler wird hiermit nachhaltig als Einstieg in die informierte Empörung über Massentierhaltung empfohlen."
Mathias Greffrath, TAZ

"Das macht ihn so schnell keiner nach: ein hochinteressantes gesellschaftspolitisches Thema in einen megaspannenden, atmosphärisch dichten Kriminalromane zu verpacken, ohne dass das Thema allzu sehr  verknappt und popularisiert wird und ohne das literarische Qualität und Leselust leiden."
Gaby Weiß, Esslinger Zeitung

"Schorlau gelingt es einmal mehr ein topaktuelles Thema in einer spannenden Geschichte umzusetzen. Absolute Leseempfehlung für eine Story, die fesselt und nachdenklich macht."
Krimizeitschrift.de

"Ein brisanter Krimi!"
Öko-Test 3/2014

"Dieser Roman wird den Trend zur fleischarmen Küche gewiss beflügeln."
Tages-Anzeiger, Zürich

"Spannend und lehrreich."
Lifestyle Magazin, Trier

"Ein echter literarischer Hammer!"
Eschborner Zeitung

"Wie der Stuttgarter Autor seine Romanen strickt, sorgt nicht nur bei Krimilesern für Aufsehen."
Helmut Pusch, Südwest Presse

"Wolfgang Schorlaus Bestseller ist ein Genuss für Krimifreunde."
Gong/Bild + Funk

"'Am zwölften Tag' ist wieder ein 'echter Dengler' geworden. Ein politischer Krimi, der gesellschaftliche Missstände aufgreift, aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet und in eine spannenden Krimigeschichte verpackt."
Philipp Pfäfflin, SWR1 Radio

"Schorlau  wieder mit dankenswerter Dengler-Qualität."
Hellweger-Anzeiger

"Ein spannender Krimi über gewissenlose Profitgier."
Stern

"Wolfgang Schorlau macht's einem nicht leicht."
KÜS-Buchtipp

"Das Buch "Am zwölften Tag" vereinigt wieder alles, was in einem Plot, was einen echten Schorlau ausmacht."
Kontext-Wochenzeitung

"Wie immer erzählt Schorlau scheinbar nur eine Geschichte, aber die ist nicht nur spannend, sondern auch so nahe an der Realität, dass man sich fragt: ist es wirklich so?"
Ulrike Abel-Wanek, Pharmazeutische Zeitung

"Eine sehr unterhaltsame und informative Möglichkeit, mit allerhand politischen Ungereimtheiten dennoch vergnüglich und gleichermaßen empört umzugehen, bieten die Kriminalromane von Wolfgang Schorlau. Selten habe ich die jeweils konkreten Atmosphären mit den informativen Hintergründen so hellsichtig verbunden erlebt, wie bei diesem deutschen Schriftsteller."
Wolfgang Lieb, Nachdenkseiten.de

"Ein spannender Krimi."
Viva

"Wolfgang Schorlau gewährt einen Blick hinter die Kulissen eine Industrie, man viel zu wenig kennt."
Glüxmagazin

"Stark!"
Buchhaltung